Vintage Sound und bequemes Handling – ein Wiederspruch?

1924 bis 1930 produzierte die Firma Conn das Saxofon-Modell „New Wonder“, besser bekannt unter dem Namen „Conn Chu Berry“. Das Instrument bestach mit grossem, dunklem Sound, sonorem Klang und viel Swing. Es repräsentierte in perfekter Art und Weise das bis in die 50er Jahre angestrebte Klangbild.

Auf Dexter Gorden's CD "Ballades" – einem Sampler mit Einspielungen aus verschiedenen Jahrzehnten – hört man frappant Gorden's Wechsel vom Conn zum Selmer Tenor.

Dexter Gordon mit Conn
Ernie's Tune (Ausschnitt 30 Sek.)

Get the Flash Player to see this player.

Dexter Gordon mit Selmer
Body And Soul (Ausschnitt 30 Sek.)

Get the Flash Player to see this player.

Wir waren und sind fasziniert von diesem Vintage Sound. Aber in den 80er und 90er Jahren war das Saxophon in der Popmusik und auch im Jazz sehr angesagt und das Klangbild von Rollins und Brecker und im Jazz von Coltrane wurde von vielen Saxophonisten angestrebt. Auf dem Markt dominierte das Selmer Mark VI Tenor die Szene. Es gab in dieser Zeit neben der Marke Keilwerth keine wirkliche, professionell brauchbare Alternative.
Also kauften wir in den USA alte Saxophone, überholten diese und boten sie in unserem damals noch jungen Geschäft an. Wir waren immer wieder überrascht wie toll diese Vintage Saxophone klingen und gleichzeitig enttäuscht vom sperrigen Spielgefühl der alten Mechanik.

Wie Abhilfe schaffen? Im BLASHAUS entstand eine kühne Idee:
Nach vielen Abänderungen und Verbesserungen kamen wir zum Entschluss das sperrige Spielgefühl an seiner Wurzel auszumerzen, koste es was es wolle:

1992 – Das erste BLASHAUS Converted Conn Chu Berry "Black Pearl" entsteht

Wir bauten auf ein Conn Chu Berry Tenor eine moderne Mechanik. Eines war klar: es musste balanced sein – der kleine Finger links wie bei einem Selmer Mark VI.
Das Ziel: Der Wechsel zwischen einem Chu und einem Mark VI soll taktil kein Stolperstein mehr sein. So dass ein Solist je nach Bedürfnis zwischen diesen beiden Instrumenten und Klangfarben ohne grosse Umstellung hin und her wechseln kann. Ohne Einschränkung durch mechanische Mängel, aber kreativ inspirriert durch das unterschiedliche Klangverhalten.

Der Erfolg der Idee war überwältigend: Es entstand das legendäre Black Pearl Tenor.

JAMES CARTER in einem Jazz Weekly Interview zum BLASHAUS Black Pearl:
Yeah, I have a couple, quite a few favorites. One I used on the Kansas City Soundtrack and on the movie. That is one favorite of mine. It is a 1926 Conn that has modern Selmer mechanisms on it and so it is like the best of both worlds. You've got modern key work with old metal. It is not like this alloy stuff that is out here now. It is a very special axe. There was only five made in the world...

Hier erfahren Sie mehr zum Black Pearl ...

2010 – Wir präsentieren:
BLASHAUS Converted Conn Chu Berry "Black Pearl II"

Fast 20 Jahre später greift DAS BLASHAUS die Idee noch einmal auf. Die Fusion von wunderbarem Vintage-Sound mit perfektem Handling wird nicht einfach kopiert sondern neu und zeitgemäss interpretiert

Dazu Martin Suter: "Die Idee hat mich nie wirklich losgelassen und ich wollte alle meine Erfahrung der letzten zwanzig Jahre in ein neues Modell einfliessen lassen."

Das neue Black Pearl II überzeugt nun in jeder Hinsicht.

Hier erfahren Sie mehr zum Black Pearl II Tenor ...
Hier erfahren Sie mehr zum Black Pearl II Bariton ...

Qualität zahlt sich aus

Das Blashaus steht für hochwertige Produkte und eine professionelle Betreuung – auch nach dem Kauf.

Mehr ...

Brancher Mundstücke

Brancher Mundstücke werden aus obertonreichem Metallbarren, Ebonit, oder aus hochwertigem, stabilstem und pflegeleichtem Ebenholz gefertigt.

Mehr ...

Saxofon-Mundstücke

Für Saxofonisten ist das Mundstück neben den Blättern, der Ligatur und dem Instrument ein entscheidender Faktor.

Mehr ...

Simple Eleganz

Die Bogani Flexitone Ligatur begeistert durch einen sehr farbigen, hellen, runden Klang und gute Ansprache.

Mehr ...