BLASHAUS Converted Conn Chu Berry "Black Pearl"

1924 bis 1930 produzierte die Firma Conn das Saxofon-Modell «New Wonder», besser bekannt unter dem Namen «Conn Chu Berry». Das Instrument bestach mit grossem, dunklem Sound, sonorem Klang und viel Swing. Es repräsentierte in perfekter Art und Weise das bis in die 50er Jahre angestrebte Klangbild.
Eines der Hauptprobleme dieses Instruments ist, dass die Tonlöcher auf dem Korpus in einer Linie und nicht wie bei den heutigen Saxophonen «balanced» sind. Das Instrument liegt dadurch sperrig in der Hand.
Ein weiteres Problem ist die Position der Tonlöcher auf dem Becher. Das Cis mit seinem langen Arm und die H/B-Seitenversetzung verunmöglichen eine gut spielbare Cis/Gis-Verbindung.

Nachdem alle Versuche mit einfacheren mechanischen Eingriffen die Spielbarkeit der Original-Mechanik zu verbessern scheiterten, hat
DAS BLASHAUS 1992 entschieden eine neue moderne Mechanik auf diesen wunderbar klingenden Vintage Korpus zu bauen.
Das Ziel war, Saxofonisten den Wechsel zwischen einem Chu und einem Mark 6 und dessen Klangfarben ohne taktile Stolpersteine zu ermöglichen.
Renato Fontana, damals Partner im BLASHAUS, hat ein wahres Design-Stück geschaffen. Unter dem Namen Conn Chu Berry Black Pearl wurde eine Kleinserie von 5 Stück gebaut. Der Korpus wurde durchgeschnitten und «balanced» zusammengelötet. Dadurch konnte eine heutige Mechanik aufgesetzt und angepasst werden.

Der Erfolg war überwältigend:
Es entstand das legendäre BLASHAUS
Converted Conn Chu Berry «Black Pearl»

David Murray mit BLASHAUS Converted Conn Chu Berry «Black Pearl»

Das Interesse der Musiker war enorm. David Murray hat sich sehr dafür interessiert. Jerry Bergonzi, Michael Brecker, James Carter, Christoph Lauer und jenste andere Saxophonisten testeten das Instrument und waren begeistert.
In der Schweiz spielen Peter Landis und Bertil Lambert dieses Modell.

BLASHAUS Black Pearl – It is like the best of both worlds...

James Carter in einem Jazz Weekly Interview:

Jazz Weekly :
You have a favorite?

James Carter :
Yeah, I have a couple, quite a few favorites. One I used on the Kansas City Soundtrack and on the movie. That is one favorite of mine. It is a 1926 Conn that has modern Selmer mechanisms on it and so it is like the best of both worlds. You‘ve got modern key work with old metal. It is not like this alloy stuff that is out here now. It is a very special axe. There was only five made in the world...

James Carter mit BLASHAUS Converted Conn Chu Berry «Black Pearl»

BLASHAUS Conn Chu Berry "Black Pearl" als Movie Star

Kansas City, 1934: Die Zeit der grossen Depression. Die Mafia und korrupte Parteibosse sorgen dafür, dass weder die Prohibition, noch die Depression der Stadt etwas anhaben können.
Man trifft sich im The Hey Hey Club zu Alkohol, Glückspiel und nicht zuletzt einer grossartingen Battle of Jazz. Da sind Lester Young und Coleman Hawkins und Charlie Parker und viele andere. Sie spielen mit- und gegeneinander in einer einzigartigen Live-Jam-Session. Jazz vom Feinsten!
Gedoubelt werden die Musiker von den besten Jazzern der neunziger Jahre: Unter anderem von James Carter, Joshua Redman, Don Byron, Jesse Davis, Ron Carter und David Murray. Erstklassiger Soundtrack!

Anwesend ist auch eine Legende ganz anderer Art: das BLASHAUS Converted Conn Chu Berry «Black Pearl», gespielt von James Carter.
Es kommt in diesem Film optisch wie auch klanglich wunderbar zur Geltung.

Der Film Kansas City von Robert Altman erhielt von der Los Angeles Film Critics Association 1996 den Preis für die beste Musik.

* Geri Allen (Klavier)
* Don Byron (Klarinette und Altsaxophon)
* James Carter (Tenorsaxophon)
* Ron Carter (Bass)
* Cyrus Chestnut (Klavier)
* Tyrone Clark (Bass)
* Olu Dara (Trompete)
* Jesse Davis (Altsaxophon)
* Curtis Fowlkes (Posaune)
* Clark Gayton (Posaune)
* Craig Handy (Tenorsaxophon)
* Victor Lewis (Schlagzeug)
* Kevin Mahogany (Gesang)
* Russell Malone (Gitarre)
* Christian McBride (Bass)
* David Murray (Tenorsaxophon)
* David „Fathead“ Newman Jr. (Altsaxophon)
* Nicholas Payton (Trompete)
* Joshua Redman (Tenorsaxophon)
* Mark Whitfield (Gitarre)
* James Zollar (Trompete)

Raritäten

Liebevoll gearbeitete Instrumente mit wunderbarem Sound. Zeugen ihrer Zeit, im Blashaus mit grösster Sorgfalt revidiert und restauriert.

Mehr ...

Öffnungszeiten


Di, Mi und Fr
10:00 – 12:30 und 13.30 – 18.30

NEU Donnerstag
10:00 – 12:30 und 13.30 – 19.00

oder nach Vereinbarung für Instrumentenkauf und Notreparaturen
 

Mundstückreinigung

Nichts an Ihrem Instrument steht Ihnen so nahe wie das Mundstück. Wir kümmern uns um seine fachgerechte Pflege.

Mehr ...

Qualität zahlt sich aus

Das Blashaus steht für hochwertige Produkte und eine professionelle Betreuung – auch nach dem Kauf.

Mehr ...